Rechenschaftsbericht 2010

für die Jahresmitgliederversammlung des Vereins „Pro Kongo ya lobi“ am 26. Oktober um 19 Uhr in der GHS Aretzstraße
Wir haben inzwischen Ca 50 Mitglieder. Die Zahl stagniert etwas. Die Zahl der Unterstützer ist erheblich höher als die der Mitglieder.

Inhalt des Rechenschaftsberichtes
Schulprojekt
Krankenhaus
Sprachpaten-Projekt
Aktionen
Sonstiges:

Schulprojekt:

  • Wir haben 20 Patenkinder und 2, die noch dieses Jahr neu dazukommen¸ die verbindlich von uns unterstützt werden.
  • Das Schulgeld beläuft sich auf 80 bis 110€ pro Trimester (=drittel Jahr) pro Kind, das heißt, dass wir jährlich ca. 6000 € Schulgeld aufbringen müssen.
  • Wir haben uns intensiv mit unserer Partnerschule auseinandergesetzt über die Höhe des Schulgelds. Es beinhaltet nicht nur eine pauschale Verwaltungsgebühr, sondern auch Geld für Schuluniformen und für Personal, das eingestellt wird, u.a. um die von uns geschickten Materialien zu warten. Außerdem spielt der Wechselkurs eine Rolle und die Weltwirtschaftskrise hat ebenfalls zur Erhöhung der Schulgelder beigetragen.
  • Der Transport enthielt für die Schule auch wieder viel didaktisches Material, Computer und einen von der Stawag gesponserten Generator.
  • Die Schule hat naturwissenschaftliche Räume gebaut, um die von uns geschickten Geräte auch anwenden zu können. Im Juli hat eine öffentlichkeitswirksame Einweihung stattgefunden mit Persönlichkeiten aus der Politik und dem deutschen Botschafter [Bilder]
  • Seit Anfang des Jahres ist ein Deutschlehrer an der Schule angestellt und alle SchülerInnen erhalten außer Englisch auch Deutsch als Fremdsprache, so dass die Korrespondenz zwischen den SchülerInnen wahlweise in Deutsch oder Französisch stattfinden kann . Die Korrespondenz mit uns wird ebenso ins Deutsche übersetzt, was den Kontakt erheblich erleichtert.
  • Wir haben verschiedene Schulpatenschaften:
    1. GHS Aretzstraße, die mit ihrer Schülerfirma „Tu was“ die Logistik für das Sammeln und die Fertigstellung der Transporte stellt, 2 Patenkinder über „Abgaben“ finanziert, Briefkontakte zu SchülerInnen der Partnerschule unterhält etc. [mehr]
    2. GGS Klinkheide in Herzogenrath unterstützt mit gespendetem didaktischem Material die Schule und unterhält regelmäßige Briefkontakte mit Kindern der Primarstufe.
    3. Albert-Schweizer-Schule, die 2 Patenkinder übernommen hat.
    4. GS am Höfling – Schulfest zum Thema Afrika, übernimmt 2 Patenkinder. [mehr]

Krankenhaus:

  1. Bei unserem letzten Transport haben wir das Krankenhaus in Ngeba mit einem Ultraschallgerät, das uns das Klinikum und einem Generator, den uns die Stawag gesponsert hat, versorgen können. Außerdem hat uns das Marienhospital wieder mit einer großzügigen Spende an Verbands- und medizinischem Material unterstützt, das zur Hälfte an das Krankenhaus und zur Hälfte an die Krankenstation in Mont-Ngafula gegangen ist. Eine große Menge an Medikamente haben wir von dem Verein Medior mit Hilfe der Sankt-Josef-Apotheke bezogen und den Krankenanstalten im Kongo zur Verfügung gestellt. Weitere Medikamente beziehen wir regelmäßig von der Engelsing-Apotheke.
  2. Mit 500€ haben wir die Ausbildung eines Arztes finanziert, damit er das Ultraschallgerät bedienen kann.

Sprachpaten-Projekt

Es wurden mehrere Versuche unternommen, Kontakt mit kongolesischen MitbürgerInnen aufzunehmen und zu halten, die aber alle scheiterten. Derzeit muss das Projekt als gescheitert angesehen werden, kann aber bei Bedarf wieder aktiviert werden.

Aktionen:

  • Wir haben verschiedene Aktionen gemacht, um über den Kongo und unseren Verein zu informieren und um Spendengelder zu akquirieren:
  • Vortrag über Kinder im Kongo im „Nettchen Bücken“ im Frankenberger Viertel
  • Vortrag über Kinder im Kongo in der Gesamtschule Brand
  • Vortrag bei der Pfarre Sankt-Gregorius
  • Straßenmusik von einer Geigenklasse der Musikschule in der Fußgängerzone Burtscheid
  • Infostand beim Fest der Integration im Pius-Gymnasium
  • Vortrag über Geschichte und Situation im Kongo bei Demonstration
  • Filmvorführung „Lumumba“
  • Geburtstage, Verzicht auf Weihnachtsgeschenke, Beerdigungen
  • Schulfest Grundschule Höfling zum Thema Afrika – Beteiligung an der Vorbereitung – Infostand und Trommeln mit Kindern der Grundschule – Poff-Poff-Backen – Bericht auf der Konferenz
  • Nachdem wir die Bereitschaft unserer Partnerschule ausgelotet haben, hat Elke Schulte von der Aids-Hilfe Material in französischer Sprache zum Thema Aids bestellt, das wir unserer Partnerschule zur Verfügung stellen wollen.
  • Wir haben ein Doppelkopfturnier auf Gut Hebscheid veranstaltet, dass so erfolgreich war, dass wir es im Dezember wiederholen wollen und möglichst institutionalisieren wollen.
  • Wir haben regelmäßig Pressearbeit gemacht, so dass unser Verein an Bekanntheit gewonnen hat.

Sonstiges:

  • Wir haben uns auf ein einfaches, schlichtes Logo geeinigt, das uns von einer Künstlerin vorgeschlagen wurde.
  • Wir haben eine Website erstellt – inzwischen ist es möglich, dass unsere Partnerschule GSCOM darauf zugreifen kann
  • Wir haben einen Flyer erstellt, der überarbeitet werden muss
  • Wir planen u.a. zum zweiten Mal nach einem gescheiterten ersten Versuch einen Besuch zum königlichen Afrika-Museum bei Brüssel [Terminkalender]
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.